• Unsere individuellen Schlafgewohnheiten sind ausschlaggebend dafür, welches Kissen am besten zu uns passt. Für das Schalgen Rücken- und Bauchlage empfiehlt es sich ebenso wie in Seitenlage auf ein entsprechendes, auf die Schlafgewohnheit angepasstes Kissen zurückzugreifen. Und dass Kissen nicht gleich Kissen ist, wird uns spätestens dann schmerzlich bewusst, wenn wir eines haben, dass nicht zu unseren Gewohnheiten passt.

    Grundsätzlich lässt sich zwischen zwei Kissenarten unterscheiden. Weiche, flexible, mit Federn gefüllte Kissen, die sich nach belieben drücken und knuddeln lassen und solche, die Ihre Form behalten. Wichtig in beiden Fällen ist die optimale Entlastung der Halswirbelsäule und der Schutz vor Überdehnung der Hals- und Nackenmuskeln während der Nachtruhe, um daraus resultierende Kopf- und Nackenschmerzen zu vermeiden.

  • Die optimale Pflege des Kissens hängt in erster Linie mit der Zusammensetzung des Materials der Hülle und der Füllung zusammen. Unser Kissenshop setzt auf natürliche und hochwertige Materialien, die an sich äußerst pflegeleicht sind. Kissenbezüge aus Bauwolle und Lyocell sind ohne Probleme in einer gewöhnlichen Haushaltswaschmaschine waschbar. Wichtig ist nur, mit möglichst viel Wasser zu waschen, um Reibung und Beanspruchung der Fasern so gering wie möglich zu halten. Wichtig ist auch, das Kissen regelmäßig aufzulockern und gut zu lüften.

  • Wir verbringen etwa ein Drittel unseres Lebens schlafend. Entsprechend wichtig ist es demnach, bei der Größe und der Beschaffenheit der Matratze keine Kompromisse einzugehen. Bei der Größe des Bettes handelt es sich meist um die Maße der Matratze. Es gilt folgender Richtwert: Optimal ist ein Bettgestell, dass zwischen 20 bis 30 cm größer ist als man selbst.

  • Das besondere am Boxspringbett ist der Aufbau des Untergestells. „Boxspring“ bedeutet übersetzt nichts anderes als „Sprungfeder“. Anstelle eines Lattenrosts liegt die Matratze, die übrigens bis zu 30 cm hoch sein kann, beim Boxspringbett direkt auf der Federung. Zusätzlich kann das Bett noch mit einem so genannten Topper ausgestattet werden.